Behandlungsmöglichkeiten bei Schlafproblemen

Schlafprobleme führen zu einer deutlichen Verminderung der Lebensqualität.
In meiner Praxis biete ich gezielte und kompetente Hilfe an.

Schlafstörungen,Schlafstörungen Ursache,Schlafprobleme,Schlaflosigkeit,Durchschlafstörungen,Insomnie,

Medizinische, pharmakologische Behandlung

Medikamente sind die 1. Wahl, wenn es um die Behandlung von Schlafproblemen bei Ärztin oder Arzt geht. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Tabletten, die richtig eingesetzt, auch gut helfen. Bei Schlafstörungen wie dem Restless Legs Syndrom oder Narkolepsie sind sie gar unverzichtbar. Der Einsatz von Medikamenten setzt aber eine gute Diagnostik voraus, sowohl um gegebenenfalls die zugrundeliegende Erkrankung zu diagnostizieren als auch die Schlafstörung selbst genau zu erfassen, um wirklich das passende Medikament verschreiben zu können. Das sollte nur vom Facharzt oder der Fachärztin durchgeführt werden, idealerweise in einem Schlaflabor. Die meisten Schlaflabore sind aber - bis auf wenige Ausnahmen - auf schlafbezogene Atmungsstörungen und Apnoe spezialisiert. Organische Schlafstörungen dieser Art werden meist mittels Überdruckbeatmung (sog. CPAP) behandelt, es gibt aber auch chirurgische oder zahnmedizinsche ("Schnarchschiene") Möglichkeiten.

Eine vorübergehende pharmakologische Behandlung von Schlafstörungen im Zuge akuter Belastungssituationen (Scheidung, Todesfall, etc.) kann sehr hilfreich sein. Ein Weiterführen der Behandlung nach Bewältigung, weil die Schlafstörung trotzdem anhält, muss nicht unbedingt sein. Hier kann parallel und mit ärztlicher Absprache in der sog. medikamentösen Ausschleichphase mit der Schlafschule begonnen werden, damit der Schlaf später, auch ohne Medikamente, wieder erholsam ist.

Klinisch psychologische oder psychotherapeutische Behandlung

Die psychotherapeutische Behandlung einer nichtorganischen Schlafstörung besteht meist aus einer umfassenden Analyse und Erhebung der Schlafstörungsursache – nach der Prämisse: wenn ich die Wurzel des Problems kenne, kann ich es auch aus der Welt schaffen. Sie können die Entstehung genau nachvollziehen, ja sogar das ursächliche Problem erfolgreich in der Psychotherapie behandeln, aber trotzdem die Erfahrung machen, dass der Schlaf nach wie vor schlecht ist. Schlafstörungen haben nämlich sehr oft die Eigenschaft sich vom auslösenden Geschehen abzuspalten und eigenständig weiter bestehen zu bleiben. Das liegt an der Lernfähigkeit unseres Gehirns, an den speziellen Schlafmechanismen und Verhaltenskomponenten.

In der Schlafschule liegt der Fokus daher auf der Beseitigung der Schlafstörung – was infolge auch Lebensqualität und psychische Befindlichkeit verbessert. Wie tief Sie an die Wurzel der Schlafprobleme gehen wollen, liegt ganz bei Ihnen – das wird Ihnen in vielen Lebensbereichen helfen, ist aber in der Regel nicht unbedingt eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung der Schlafstörung! Deshalb funktionieren Schlaftrainingsgruppen recht gut und niemand muss dabei befürchten vor anderen sein Innerstes nach außen kehren zu müssen. Die Schlafschule, wie hier praktiziert, ist eine klinisch psychologische Behandlung. Das bedeutet sie hat als Basis keine spezielle Therapieschule (wie z.B. Systemische Familientherapie oder Psychoanalyse) sondern eine universitäre, wissenschaftliche. Die Grundlagen bilden psychologische Theorien und Anwendungen, affektiv - kognitive Neurowissenschaften sowie Schlafmedizin und -forschung. Die Bandbreite der eingesetzten Methoden reicht von Wissensvermittlung über Schlafmechanismen, Entspannungstrainings, Imaginationsverfahren, über verhaltensbezogene Maßnahmen, wie z.B. die Stimuluskontrolle oder Schlafrestriktion, bis zu mentalen Gedankenkontrolltechniken u.v.m.

Die Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie (KVTI) wird erfolgreich international eingesetzt und bildet auch in der Schlafschule einen wichtigen Bestandteil der Behandlung. Befindlichkeitsstörungen und negativen Emotionen, die im Zuge von Schlafproblemen auftreten, kann mit verschiedenen emotionalen Stabilisierungsmethoden begegnet werden. Einige dieser Verfahren stammen aus der Resilienzforschung. Resilienz ist die Fähigkeit trotz widriger Umstände psychisch gesund zu bleiben – sie beschreibt die Widerstandskraft, die jeder von uns, mehr oder weniger, besitzt. In der Schlafschule können Sie lernen Ihre persönlichen Ressourcen gezielt zur Bewältigung Ihrer Schlaflosigkeit einzusetzen.

Schlafstörungen,Schlafstörungen Ursache,Schlafprobleme,Schlaflosigkeit,Durchschlafstörungen,Insomnie,

Wir helfen Ihnen,
endlich wieder gut zu schlafen.

Die Schlafschule

Schlafen gehört zum Leben wie Essen und Trinken. Wenn diese Selbstverständlichkeit des Schlafs verschwindet, stehen wir ratlos davor.

weiterlesen »

Diagnostik

Bei Schlafstörungen ist die richtige Diagnostik ebenso ausschlaggebend wie bei jeder anderen körperlichen oder psychischen Erkrankung.

weiterlesen »

Behandlungen

Es gibt die medizinische, pharmakologische Behandlung, die klinisch psychologische oder die psychotherapeutische Behandlung.

weiterlesen »

Möchten Sie endlich wieder gut schlafen?

Dann melden Sie sich bei uns. Wir haben schon vielen Patientinnen und Patienten geholfen, wieder erholsamen Schlaf zu finden, um ausgeruht am nächsten Tag aufstehen zu können. Wir freuen uns auf ein Kennenlernen!

Danke!

Wir haben Ihre Nachricht erhalten und werden uns so rasch wie möglich bei Ihnen melden.

×
Top